Trainingslager

Vom 14. bis zum 19. Oktober 2018 bieten wir für alle Sportler der Altersklassen 9, 10/11, 12/13 und 14+ das Trainingslager auf dem Rabenberg im Erzgebirge an. Sechs Tage lang werden hier wichtige technische, koordinative und konditionelle Grundlagen für das Trainings- und Wettkampfjahr gelegt. Neben den Wassereinheiten im 25- oder 50-Meter-Becken stehen auch Athletikeinheiten, Waldläufe und auch spielerische Aktivitäten auf dem Programm.

Untergebracht sind die Teilnehmer in einem eigens angemieteten Gebäude auf dem Gelände des Sportparks Rabenberg. Dort stehen Mehrbettzimmer zur Verfügung. Durch das Team des Sportparks wird ein reichhaltiges Frühstücks-, Mittags- und Abendessenangebot zur Verfügung gestellt, das gemeinsam in der Trainingsgruppe eingenommen wird.

Neben dem Sportlichen steht natürlich auch der Spaß und das Team im Vordergrund. In der Wochenmitte wird daher ein Ruhetag eingelegt, an dem gemeinsam etwas unternommen wird.

Die An- und Abfahrt vom Sportpark wird mit einem Reisebus absolviert. Von den Erlebnissen der Sportler berichtet der Trainingslager-Blog am Ende dieser Seite.

Mitzubringen sind:

  • Eigene Bettwäsche
  • Warme Sachen (da auf dem Rabenberg auch gerne mal Schnee liegt)
  • Schwimmsachen (Badehosen bzw. -anzüge, Brillen, Badekappen)
  • Athletiksachen (Turnschuhe für Drinnen und Draußen, Hosen, T-Shirts)
  • Handtücher
  • Trinkflasche
  • Müsliriegel etc. für den kleinen Hunger zwischendurch

Wichtig! Bitte Namen bzw. Kürzel in den Sachen angeben, um Verwechselungen vorzubeugen.


Trainingslager-Blog

TL-Blog: Gastbeitrag der AK 14

Nach den ersten zwei vollen Trainingstagen auf dem Rabenberg melden sich die Sportler der AK 14+ auch mal. Nach einer entspannten Busfahrt am Sonntag mussten wir uns nach einer Woche faulenzen wieder in das kalte Rabenbergwasser begeben. Ein kurzer Zwischenfall geschah am Abend im Haus 3: Während der ersten täglichen Föhnparty wollte der Strom nicht mitspielen und fiel kurzzeitig aus. Dank des liebenswürdigen Hausmeisters konnte das Föhnen weitergehen, anschließend fielen alle Sportler in die Kojen.

TL-Blog: Die meisten strahlen noch

Der abendliche Bericht wird schon erwartet - also setze ich mich 21:50 in der Rabenberg-Sportsbar bei einer isotonischen Hopfenkaltschale an den Dienstags-Blogeintrag. Nach dem doch anstrengenden Wochenbeginn gab es heute ein paar Pausen mehr, die (vielleicht vor allem) auch von den Trainern für einen Mittagsschlaf genutzt wurden. Dafür waren die verbleibenden Einheiten dann umso intensiver, jede der drei großen Gruppen durfte zum Waldlauf an der frischen Luft antreten, die von unseren Athletik-Drillern Jonas und Frosina möglichst kräftezehrend gestaltet wurden.

TL-Blog: An Tag zwei ist der Spaß vorbei

... hätte man sich angesichts des heutigen Trainingsplans denken können. Der erste volle Tag auf dem Rabenberg bot für die AKs 12/13 und 14+ gleich drei Wassereinheiten, dazu noch mindestens ein Athletik-Programm über 1,5 Stunden. Die AKs 9 und 10/11 hatten es mit zwei Wasser- und einer Athletikeinheit etwas leichter. Für die ältesten ging es heute bereits in der Dunkelheit von 6:30 bereits vor dem Frühstück morgens ins Wasser, bei den anderen stand vor der ersten Belastung im Wasser noch das Frühstück um sieben bzw. acht Uhr auf dem Plan.

TL-Blog: Die sieben Kurven zum Rabenberg

Anreisetag im Trainingslager - für die 38 Hainsberger mit Reisebustransport hieß das: 13 Uhr Versammlung an der Heimatschwimmhalle. Taschen verstauen, Sitzplatz suchen, Mutti umarmen, hinsetzen und los. Der Abschied verlief erstaunlich harmonisch, auch bei den Rabenberg-Debütanten aus der AK 9. Großes Lob an dieser Stelle, damit wurde die einzige Träne vom Blogautor vergossen, der sich angesichts erneut geringer Beinfreiheit im Bus dem Traum vom Nickerchen bei 100 auf der Autobahn aus dem Kopf schlagen musste.

Seiten