Start des Wettkampfjahres 2019

Nach längerem universitätsbedingtem Zeitmangel unserer zwei Hauptschreiberlinge wird es nun mal wieder Zeit, die Funkstille zu brechen und eine kurze Zusammenfassung der vergangenen Wettkämpfe zu veröffentlichen.

Das neue Jahr ist ja bekanntlich eine Zeit guter Vorsätze, dementsprechend ambitioniert gingen alle Gruppen nach den Ferien direkt in ein anstrengendes Training. Richtig so, denn für die Gruppen AK 10, AK 12 und AK 14 stand bereits zwei Wochen nach Trainingsbeginn der erste Wettkampf auf dem Plan.

Alle drei Gruppen machten sich also am 19.01.19 auf den Weg zum 2. Schneeflocken-Cup nach Plauen. Während die Sportler der AKs 12 und 14 eher auf den kurzen Nebenstrecken unterwegs waren, mussten die Jüngeren der AK 10 sich den Kinderpokalstrecken stellen, was für alle zwei 200m Strecken bedeutete. Die Aufregung war deutlich zu spüren, aber alle haben sich gut geschlagen. Alia Lange (2009) schaffte direkt bei ihrem ersten Start überhaupt über die 200m Lagen die E-Kaderzeit, und konnte am Ende in der Gesamtwertung der vier Kinderpokalstrecken noch auf den 2. Platz schwimmen. Auch die anderen Sportler konnten mit guten Verbesserungen überzeugen. Zwar waren noch nicht alle Starts Bestzeiten, das war aber nach so kurzer Trainingszeit auch nicht zu erwarten.

Die Älteren hatten es da mit den kürzeren Strecken fast etwas leichter, was ihre Leistung natürlich nicht schmälern soll. Auch hier gab es einige sehr gute Ergebnisse, und für diesen frühen Saisonzeitpunkt auch relativ viele Bestzeiten. So konnten zum Beispiel die drei Mädels der AK 12 bei insgesamt 16 Starts 14 Bestzeiten schwimmen. Auch die Jungs ihrer Gruppe standen dem in Nichts nach, Luis Feyer (2007), zum Beispiel. Er verbesserte seine Bestzeit in 100m Schmetterling um mehr als 17 Sekunden. Nur einige Disqualifikationen aufgrund verpatzter Wenden und Ähnlichem konnten die Miene des Trainers zwischenzeitlich etwas verfinstern, am Ende war er mit den Bestzeiten aber doch größtenteils zufrieden.

Die Sportler der AK14 hatten offenbar in den letzten zwei Wochen auch vorbildlich trainiert, denn auch hier sah es gut aus: Philipp Ziegenbalg (2002) schwamm bei 4 von 5 Strats Bestzeiten, nur über 50m Schmetterling fehlte eine Zehntelsekunde. Damit verbesserte er auch persönliche Rekorde, die er erst kurz vor den Ferien geschwommen war. Auch Emily Zeidler (2003) konnte über drei von vier Starts Bestzeiten verzeichnen. Nora Flehmig (1998) knackte außerdem über die 100m Brust in 1:18,18 den Vereinsrekord, welchen sie im vergangen Jahr bei den Sächsischen Meisterschaften noch knapp verpasst hatte. Dazu kamen noch zwei weitere Bestzeiten über 100m Lagen und 50m Brust.

Alles in allem also ein erfolgreicher Einstieg!

Für die jüngeren Sportler folgte der erste Wettkampf des Jahres dann zwei Wochen später, am 03.02.19 beim Herbstschwimmfest in Dresden.

Hier hatten die Sportler der AK 8 (Jg. 2011) ihren ersten "großen" Wettkampf. Die Aufregung darüber zeigte sich deutlich, es gab leider noch einige Disqualifikationen, aber die sonstigen Leistungen waren gut und wurden hin und wieder auch mit Podestplatzierungen belohnt. Auch die Sportler der AK 9 konnten fast immer überzeugen, lieferten viele Bestzeiten und auch die ein oder andere E-Kaderzeit ab. Antonia Neumann (2011) erreichte außerdem bei ihren vier Starts drei 2. und einen 1. Platz. Eine tolle Leistung!
Die AK 10 musste nach der Schneeflocke zwei Wochen zuvor nun schon wieder an den Start, war allerdings aufgrund von Krankheit und Verletzungen zahlenmäßig etwas dezimiert. Die fünf Mädels konnte das aber nicht stören, bei 25 Starts reichte es nur zweimal nicht für eine Bestzeit, damit kann man durchaus sehr zufrieden sein.
Nicht vergessen sollten wir natürlich auch Mika Kovàcs, der am LSP trainiert, auch er schwamm bei fünf Starts fünf Bestzeiten und knackte über die 200m Lagen erstmals die 3-Minuten-Marke. Ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis!

Nach diesen ersten zwei Wettkämpfen zum Saisonstart heißt es nun, an der Stelle anzusetzen und weiterzuarbeiten, denn eine lange Pause bleibt nicht: Für die AK 12 und willige Sportler der AK 14 stehen schon eine Woche nach den Ferien die "Seltenen Strecken" in Riesa auf dem Programm, eine Woche später folgen für beide Gruppen die Sächsischen Meisterschaften als erster leistungsmäßiger Saisonhöhepunkt. Für die kleinen geht es am selben Wochenende nach Chemnitz zum "Start in den Frühling" bzw. zur "Blauen Maus".

Bis dahin, fleißiges Trainieren!