### Hallende Halle und super Stimmung zum kurzen Crostau-Auswärtsspieltag mit Comback-Hanna###

Aber erstmal fing unser Wochenende ganz besonders an. Denn am Freitag hieß es Hefte raus und fleißig mitschreiben. Rene Dolge, Sporternährungscoach beim Olympiastützpunkt Leipzig, gab uns per Skypelehrgang wertvolle Tips für den Trainings und Wettkampfalltag damit wir wieder ein Stück effektiver arbeiten können.

Am Samstag reisten wir dann gemütlich und vorallem gemeinsam Dank Stöckchenreisen - diesmal nach Crostau. Dieses empfing uns nicht nur in Form eines kleinen heimelichen Dorfes sondern auch mit einer, im Bistrostil getarnten Halle.

Wir sollten doch tatsächlich gleich im ersten Spiel in unseren roten Trikots aufs Feld, was den abergläubischen Hainsbergerinnen unter uns ein wenig flau im Magen lag.

Doch das Spiel gegen den, bis Dato 4. platzierten SV Crostau, nahm erstaunlich fix Fahrt auf. Als würden wir noch singend im Bus sitzen, genossen wir die Stimmung in der hallenden Halle und sicherten uns den ersten Satz mit 25:5 unter anderem aufgrund starker Aufschläge, stabiler Annahme/Abwehr und schnellem Spielaufbau, wodurch sich die Crostauerinnen schlecht positionieren konnten.

Satz 2 startete kurz etwas wacklig, euphorisiert von Satz 1 hing wohl die eine oder andere Hainsbergerin noch kurz in Gedanken. Zwar nicht mehr ganz so druckvoll, doch immer noch dominierend, gewannen wir 25:10.

Und dann war es in Satz 3 Zeit für ein Comeback: 

Langzeitverletzte Hanna kehrt aufs Spielfeld zurück und fügt sich super in den Flow des Spieles ein. Doch die Freude darüber währte nur kurz, denn die eine kehrt genesen zurück aufs Feld, die andere kehrte man verletzt vom Feld. Unsere Mitten-Anne knickte in einem chaotischen Block-Angriffs-Techtelmechtel beim Landen auf einem Crostauer Fuß um. Trotz dieses Schocks gelang es uns, das Spiel in der gleichen Form zu beenden. Noch einmal heißt es 25:10 und somit gönnen wir Crostau gerade einmal eine Gesamtpunktzahl eines gewonnenen Satzes und stellen mit einer Gesamtspielzeit von knapp 50 Minuten einen neuen Saisonspielzeitrekord auf.

Das zweite Spiel des Tages bestreiteten dann die Gastgeberinnen gegen den ZV Zittau 09. Nachdem Zittau im 2. Satz nach einer Verletzung den ausnahmsweise Wechsel nutzten, sorgte dies im 3. Satz für eine längere Unterbrechung, da diese Spielerin eigentlich nicht zurück aufs Spielfeld hätte zurück kehren dürfen. Zittau behielt aber einen kühlen Kopf und sichert sich das stark umkämpfte Spiel verdient mit 3:1.

Als nächstes steht für uns bereits kommendes Wochenende das Sachsenpokal- H_A_L_B_F_I_N_A_L_E auf dem Programm. Wir sind zu Gast beim MH Metallprofil Volleys Dippoldiswalde und sind gespannt was der Tag bringt. Wer möchte ist wie immer herzlich eingeladen, sich das ganze anzuschauen. Start ist diesmal bereits 13Uhr und zwar auf der Borlaser Straße 7,01744 Dippoldiswalde OT Seifersdorf.

Bilder: