9. Spieltag gegen Kesselsdorf

04.11.2018 11:30
Hainsberger SV 2. - SG Kesselsdorf
2:2 (1:1)

Gerechtes Remis!

Vor dem Spiel gab eigentlich keiner im Umfeld von uns, einen Pfifferling auf einen Erfolg gegen den Staffelfavoriten – warum eigentlich nicht?? Im Normalen und mit voller Kapelle sind wir das spielstärkste Team in der Liga – auch wenn das nicht immer am Ergebnis ersichtlich ist.

Wir wussten, dass die Kesselsdorfer bis dato noch keine Niederlage einstecken mussten und so stellte das Trainerteam die Truppe auch ein.

Von Anfang an übernahmen die Hainsberger das Zepter und spielten die Gäste über die Außen schwindelig. Denen blieb wiederum nichts anderes übrig, als mit langen Bällen zu operieren. Das das nicht die beste Variante auf unserem kleinen Kunstrasen ist, hatte sich bis Kesselsdorf wahrscheinlich noch nicht herumgesprochen.
In der 10 Minute dann wieder eine super Kombi der Hausherren, Ludwig auf der linke Außenbahn auf und davon, dann auf den kreuzenden Sulyok gepasst und der mit einer Zuckerflanke in die Mitte, wo Baki nur noch den Fuß hinhalten brauchte 1:0… und das völlig verdient.
Wir spielten weiter nach vorn und hatten auch wieder jede Menge an Chancen, aber die Gäste verteidigten mit Glück und Geschick ihr Tor.
Die wenigen Angriffsbemühungen konnte unsere super stehende Abwehr vereiteln und sich sogar ab und zu mit ins Spiel nach vorn einschalten.
In der 42. Minute dann der erste große Aufreger, ein Kesselsdorfer Angreifer ließ sich im Strafraum Hollywoodreif fallen und der Schiri fiel auf diese miese und unsportliche Nummer herein. So konnten die Gäste zur Halbzeit auf 1:1 stellen und wussten gar nicht warum.

Die zweite Hälfte begann wieder mit einem Angriffsfeuerwerk der "Hainsberger Jungens" und so konnten sich diese auch nach 49 Minuten belohnen – wieder eine Flanke von Sulyok und wieder stand Baki in der Mitte goldrichtig und konnte einnetzen.
Ab da an verteilte sich das Spiel komplett im Mittelfeld. Es wurde von beiden Seiten versucht zu spielen, aber es gab sehr viele Ballverluste. Die Chancen, die hüben wie drüben erarbeitet wurden, vereitelte die jeweilige Abwehr oder sie wurden vertändelt.
Als die Hainsberger Fans schon im Siegestaumel waren, ein Ballverlust im Mittelfeld der Gastgeber und ein verlorenes Laufduell in der Abwehr – und tschüss ihr 3 Punkte.

Am Ende dann doch ein verdientes Unentschieden gegen die Schwarz-Gelben, was auch mit einem Shakehand am Ende besiegelt wurde. Nächste Woche in Graupe sollte der Torfluthebel umgelegt und endlich mal wieder 3 Punkte erobert werden.

Aufstellung: 
Blaßfeld, Geißler, Jentzsch, Wolf, Krämer, Nestler, Meyer, Kreische, Ludwig, Baki (89. Hoang), Sulyok
Torfolge: 
1:0;2:1 Baki (10.;48.), 1:1 Seifert (42.), 2:2 Lotze (83.)