9. Spieltag gegen Gröditz

04.11.2018
Hainsberger SV - FV Gröditz 1911
2:1 (1:1)

Knapper Hainsberger Sieg nach engem Spiel

Nach dem unerwarteten Punktverlust in der Vorwoche in Possendorf, wollten die Hainsberger mit einem Heimsieg den Rückstand zur Spitzengruppe unbedingt verkürzen. Das dies ein hartes Stück Arbeit werden würde war von vorherein klar, da die Gäste noch einen Platz in der Tabelle vor Hainsberg standen, vor allem aber da sie in der bisherigen Spielzeit schon beachtliche Ergebnisse erzielt haben. So gelang es ihnen als bisher einzigem Team vom Spitzenreiter aus Freiberg einen Punkt zu entführen. So konnte man eine Partie erwarten bei der sich die Kontrahenten auf Augenhöhe bewegen würden und die wurde es dann auch. Beide Mannschaften mit einer offensiven Grundausrichtung, versuchten aus einer sicheren Abwehr heraus mit schnellen Angriffszügen zum Erfolg zu kommen. Der erste Treffer fiel dann aber nach einer Einzelaktion des Hainsberger Torjägers Markus Weise, der in der 12. Spielminute aus ca. 20 Metern abzog und mit einem Knaller an den Innenpfosten, dem Gröditzer Schlussmann keine Abwehrmöglichkeit ließ. In der Folgezeit ging es dann hin und her, mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten, wobei die klareren auf Hainsberger Seite zu verzeichnen waren. Letztlich gelang es aber keiner Seite den Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Zu unpräzise Pässe und eine ganze Menge technische Unzulänglichkeiten waren dabei die Hauptgründe. Als es dann so aussah das die Gastgeber mit einer knappen Führung in die Halbzeit gehen würden, schlugen die Gäste dann doch noch zu. Nachdem die Hainsberger Abwehr den Ball eigentlich schon geklärt hatte setzten die Gröditzer nach, erkämpften sich den Ball zurück und so konnte Tom Nehrig, nach einer präzisen Eingabe den Ausgleich erzielen. So ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Pause. Die zweite Hälfte stand dann viel stärker im Zeichen der beiden Abwehrreihen. Obwohl beide Teams weiterhin versuchten das Spiel für sich zu entscheiden kam es kaum noch zu klaren Tormöglichkeiten. Als alles auf eine Punkteteilung hindeutete schlugen die Hainsberger dann doch noch einmal zu. Endlich mal wieder ein schöner Angriff über die rechte Seite, wo Kevin Schur sich durchsetzt den Ball ins Zentrum spielt und dort mit Jens Georgi einen dankbaren Abnehmer findet. Noch waren aber inklusive Nachspielzeit noch etwa zehn Minuten zu spielen und die Gäste setzten alles auf eine Karte, waren auch gleich mehrfach nah am Ausgleich dran, schafften es aber letztlich nicht mehr den Bäll über die Linie zu drücken. So stand am Ende ein Hainsberger Sieg, der vielleicht etwas glücklich aber keineswegs unverdient war.

Torfolge: 1:0 Markus Weise (12.); 1:1 Tom Nehrig (45.); 2:1 Jens Georgi (84.)

Zuschauer: 71 Gelb: 4/2