7.Spieltag gegen Hartmannsdorf

21.10.2018
Hainsberger SV - Hartmannsdorfer SV Empor
6:1 (3:0)

Hainsberg klarer Sieger im HSV-Duell Nach dem Pokalhighlight in der Vorwoche bei Lok Leipzig stand nun wieder der Punktspielalltag in Hainsberg auf dem Programm. Dabei stand die Mannschaft von Trainer Knut Michael, nach ihrem schlechten Saisonstart weiter unter Zugzwang und musste dringend einen Sieg einfahren um den Abstand zur Tabellenspitze nicht noch größer werden zu lassen. Die Gäste vom Erzgebirgskamm waren wie immer ein guter Gegner, da sie ähnlich wie Hainsberg versuchen den Ball laufen zu lassen und sich so Torgelegenheiten herauszuspielen. Bereits in der zweiten Spielminute hatten die Gastgeber dann auch schon den Torschrei auf den Lippen als Kevin Schur nach einer gelungenen Kombination allein vorm Hartmannsdorfer Tor auftauchte, den Ball aber nicht am gut reagierenden Mirko Zimmermann vorbei brachte. In der 20. Minute dann noch einmal die gleiche Situation und wiederum blieb der Hartmannsdorfer Schlussmann Sieger. Doch damit nicht genug. Weitere drei Minuten später war es wieder Kevin Schur der allein auf das Gästegehäuse zulief und diesmal schoss er allerdings nicht, sondern ging am Torwart vorbei und wurde von den Beinen geholt. Der fällige Pfiff blieb allerdings aus, was für ziemliche Aufregung auf den Rängen sorgte, war es doch bereits die dritte elfmeterreife Situation im Strafraum der Gäste. Hainsberg ließ sich aber dadurch nicht verunsichern blieb weiter konzentriert und wurde dann in der 35. Spielminute belohnt. Nach einem Eckball sprang Marian Weinhold am höchsten und beförderte den Ball mit einem wuchtigen Kopfball über die Linie. Kurz darauf sicherte er sich dann einen weiteren Scorerpunkt indem er den Ball seinem Bruder Felix auflegte, der mit einem platzierten Flachschuss für den zweiten Hainsberger Treffer sorgte. Kurz vor der Pause kam dann auch noch der bis dahin glücklose Kevin Schur zu einem Erfolgserlebnis. Nach einem Durcheinander im Gästestrafraum zog er einfach mal ab und der Ball ging an Freund und Feind vorbei ins lange Eck des Tores. So gingen die Gastgeber mit einem beruhigendem Vorsprung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel dann weiterhin das gleiche Bild. Hartmannsdorf spielt gut mit, schafft es aber nicht die Hainsberger Hintermannschaft in wirkliche Bedrängnis zu bringen. Die Gastgeber hingegen wesentlich gefährlicher und so war es dann auch nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten Treffer. Nach einem schönen Solo von William Wessely, der aber letztlich mit seinem Schuss am Torhüter scheitert, ist es wieder Kevin Schur der zur Stelle ist und den Abpraller verwertet. In der 78. Spielminute sorgt dann der kurz zuvor eingewechselte Marcel Reck mit einem 20-Meter Knaller für den fünften Hainsberger Treffer. Trotz des klaren Rückstandes geben sich die Gäste allerdings nie auf und versuchen weiterhin wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen was ihnen dann auch gelingen sollte. Nach einem von der rechten Seite in den Hainsberger Strafraum geschlagenen Freistoß ist es Dustin Heinich der mit dem Kopf zur Stelle ist. Der letzte Treffer des Spiels geht dann auf das Konto der Hainsberger Defensivabteilung als der mit nach vorn geeilte Michael Heera eine präzise Flanke von Philipp Seddig mit dem Kopf verwandelt.

Torfolge: 1:0 Marian Weinhold(35.); 2:0 Felix Weinhold(38.); 3:0, 4:0 Kevin Schur(44., 61.); 5:0 Marcel Reck(78.); 5:1 Dustin Heinrich(79.); 6:1 Michael Heera(85.)

Zuschauer: 125

Gelb: 0/2