TL-Blog: Update von der AK 14

Der folgende Gastbeitrag wurde wieder von Paula verfasst. Danke, dass du für ein bisschen Abwechslung sorgst, Grinsebacke Numero 2.

Wiedermal sind auf dem Rabenberg zwei Tage vergangen und die Ak 14+ meldet sich wieder. Nachdem wir am Mittwoch früh um 7 Uhr noch eine Schwimmeinheit geschwommen sind, hieß es für einige von uns einmal die Kontrolle über 8 Sportler zu übernehmen. Um 10 fiel das Startkomando und alle Mannschaften stürzten sich motiviert an die 9 Stationen. Die Mannschaft von Tommy Lee (Görlitz) vergaß zwischendurch den Stationszettel und Tommy schickte einen 7 Jahre jüngeren wieder zurück, um den Zettel zu holen, was ihnen natürlich viel Zeit kostete. Zur selben Zeit lief das Team "Taube Nüsschen" (Teamleiter HP Baxxter) ganz entspannt von Station zu Station. Das Team "Happy Hippos" (Teamleiter Kraula) wurde straff von der Teamleiterin hin und her gescheucht, um eine schnelle Zeit zu bewältigen. "Zieges letzter Haufen" musste dem zickigen Ziegenbock hinterher galoppieren. Am Ende kamen alle Mannschaften heile und verschwitzt wieder an und gingen ganz gemütlich zum Mittag. 19 Uhr trafen wir uns auf dem Fußballplatz, um das traditionelle Fußballspiel weiterzuführen und ganz viel Spaß zu haben. Nach einem für manche erfolgreicheren Spiel, für andere eher weniger erfolgreich, verließen alle den Platz.

Im Zimmer 305 trafen sich wieder die Freitaler Stadtmusikanten, um ein wenig Musik zu machen und um den schiefen Gesaaang zu verbessern. Natürlich nutzten wir die Zeit bis 22:29, eine Minute danach befanden sich natürlich alle in ihren Zimmern und fielen halb tot ins Bettchen. Der nächste Morgen folgte so gleich. Alle waren sehr müde und die Motivation ging immer mehr den Bach runter. Außerdem warteten alle nur auf die entweder 3000m Kraul oder die 60×50m Kraul. Zum Glück haben uns die Trainer noch verschont und wir warten alle nur darauf, ein letztes Mal zu sterben. Nach unserem gemütlichen Frühstück ging es auch schon wieder in das Seminargebäude (was zum Glück nur 10 Meter von Haus 3 entfernt war) und wir durften uns unsere Starts und nochmal eine Rückenwende sowie eine Kraulwende angucken. Uli und Robert versuchten mit großer Mühe, uns weiterhin Tipps zu geben. Das Problem an der ganzen Sache war, dass uns allen beinahe die Augen zu gefallen sind und manches nicht so aufgenommen werden konnte, wie gewünscht. Danach hieß es nur noch schlafen, zum essen zu gehen und danach gleich wieder ins Bettchen zu fallen. Mit schweren Füßen ging es wieder in die Schwimmhalle, um das umzusetzen, was wir uns von den Videos gerade so noch merken konnten. Im Hintergedanken von uns allen war trotzdem immer nur "essen" und "schlafen".

Zum Schluss unseres Gastbeitrages noch ein paar Worte von und über die einzelnen Sportlern:

Äleina: "Ich vermisse meinen Kater."

HP Baxxter: "Hundevideos am morgen, lässt das Herz gleich wieder höher schlagen!"

Ziege: "Aus den Nuggets schmeckt man die Käfighaltung und die Eisenstäbe."

Maja: "So ein scheiß, es gab die ganze Woche kein Cordon bleu!!!!"

Ziege: "DJ Uli ist am Staaaaart!!"

Rhönrad: "Warum kann mich der Uli denn nicht leiden?"

Uli: "Dadurch das Paula keine Stimme mehr hat, sinkt der Lärmpegel sehr stark."

Anceee ist die geheime Technikprinzessin von unserem Lieblings Uli. Moritz muss sich nochmal genauer über seinen Style Gedanken machen und sich besser auf das Rabenbergwetter vorbereiten. Unser Aeneas schätzte die Gewichte im Kraftraum manchmal ein bisschen falsch ein, aber gab sich insgesamt sehr viel Mühe. Tom Brottka konnte wegen seiner Chlorallergie die Wassereinheiten nicht immer mitmachen.

Da ich (Paula) wegen Krankheit aussetzen musste, habe ich den Bericht in Namen von allen Sportlern der Ak 14+ verfasst. Damit verabschieden wir uns wieder. Eure "Sportler" der Ak 14+.