TL-Blog: Der Berg ruft

Der heutige Mittwoch hielt wieder einiges für die Sportler bereit. Nach den ersten Trainingseinheiten für die AK 12 und älter am Morgen stand nach dem Frühstück die gemeinsame Schnitzeljagd der acht Trainingslager-Wettkampf-Teams auf dem Programm. Hier galt es insgesamt neun Stationen zu bewältigen, die sowohl sportliche als auch Denkübungen enthielten. So musste sich beispielsweise nach Alter sortiert werden, ohne zu sprechen, es musste eine selbst gewürfelte Rundenanzahl gelaufen werden, gemeinsam Rücken an Rücken aufgestanden und hingesetzt oder genau hingeschaut werden, um im Wald versteckte Kleinigkeiten zu entdecken. Die schnellste Mannschaft brauchte knapp über eine Stunde für alle Stationen. Alle waren mit großem Einsatz dabei und kämpften um jede Sekunde. Eine willkommene Abwechslung zum "Trainingsmodus" der letzten Tage.

Anschließend ging es zurück zu den Trainingsaufgaben. Die AK 10 absolvierte den 800m-Freistil-Test. Nachdem Nora am Dienstagabend zurück in die Universität musste, übernahm Sabine heute Abend und wird morgen und am Freitag beim Training dabei sein. Die AK 12 musste heute über 3 x 1000m ran: Kraul, beliebiger Wechsel und wieder Kraul. Im "Windschatten" unseres Langstrecken-Neumis hatte sich zur allgemeinen Verwunderung Luis festgebissen und blieb bis zum Ende dran. Die beiden legten die insgesamt drei Kilometer als Doppelgespann auf Bahn vier am Schnellsten von allen 25 Sportlern in der Gruppe zurück. Auch Angeline zeigte nach anfänglichem (typischen) Gemecker über die Langstrecke, dass sie auch dort ordentliche Ergebnisse abliefern kann. Mojo, Elias, Nick und Luca rundeten die gute Leistung in dieser Einheit ab und entschädigten damit für das gestrige Athletiktraining.

Am Abend gab es dann die Entscheidungsmöglichkeit zwischen Flutlicht-Fußball auf dem Kunstrasenplatz und Spielspaß in der Turnhalle. Die ganze Hainsberg-Görlitzer-Rabenbergcrew hatte sich etwa gleich auf beide Varianten aufgeteilt. Beim Fußball stand es am Ende 10:6 für die "gelben Hühner". In der Halle gab es nach Steh-Geh und Taxi Staffelspiele. Ende des Tages für die Sportler: 21:00 Uhr.

Morgen dann der letzte volle Tag auf dem Berg. Der Freitag ist in Sichtweite!