TL-Blog: Die meisten strahlen noch

Der abendliche Bericht wird schon erwartet - also setze ich mich 21:50 in der Rabenberg-Sportsbar bei einer isotonischen Hopfenkaltschale an den Dienstags-Blogeintrag. Nach dem doch anstrengenden Wochenbeginn gab es heute ein paar Pausen mehr, die (vielleicht vor allem) auch von den Trainern für einen Mittagsschlaf genutzt wurden. Dafür waren die verbleibenden Einheiten dann umso intensiver, jede der drei großen Gruppen durfte zum Waldlauf an der frischen Luft antreten, die von unseren Athletik-Drillern Jonas und Frosina möglichst kräftezehrend gestaltet wurden. Als positiven Nebeneffekt lernten dabei alle die Umgebung schon etwas kennen, denn gute Ortskenntnis wird morgen bei der Mittwochs-Schnitzeljagd von Vorteil sein. Aber dazu dann mehr, wenn es soweit ist.

Der Sonnenschein weicht mehr und mehr einem bewölkten Himmel, die Betrübnis darüber lässt sich aber beim weiterhin üppigen Verpflegungsangebot wegfuttern. Die Küche empfahl heute als Tagesgericht Seelachs, auf den meisten Tellern landeten aber trotzdem wieder die Ausweich-Nudeln - Sportler eben. Falls also noch für das Wiedersehens-Festmahl am Freitag geplant werden muss: im Sinne einer abwechslungsreichen Ernährung nur keine Nudeln! Aber zur Freude der Trainer und sicher auch der Daheimgebliebenen fand auch das eine oder andere Lebensmittel aus der Obst-und-Gemüse-Kategorie auf das Porzellan.

Nun erneut ein bisschen Vermischtes aus den einzelnen Gruppen:

AK 9 weiterhin ohne dauerhafte Ausfälle - hin und wieder zwickt es mal irgendwo, aber am Ende des Tages ist das Lächeln auf allen Gesichtern zurück.

In der AK 10/11 sind Nikki und Helene heute freiwillig (!) 200m Schmetterling geschwommen. Wahrscheinlich schon zu viel Chlorwasser geschluckt, denn diese Strecke mutet sich eigentlich keiner freiwillig zu. Helene wollte es besonders wissen und legte die Strecke im nächsten Training gleich nochmal ins Becken. Die Motivation ist also da.

Die AK 12/13 durfte heute 6:30 die große Halle einweihen, eins der großen Dachgeschosszimmer schrammte nur knapp am Verschlafen vorbei, zeigte dann aber im Wassertraining wieder ansprechende Leistungen. Beim Waldlauf war Luis vorn mit dabei, und auch alle anderen gaben sich keine Blöße und ackerten sich dreimal durch die kleine Waldrunde. Nach der letzten Athletikeinheit war allerdings eine deutlichere Ansprache nötig, denn die Disziplin hatten einige dann wohl nach dem Abendbrot in den Restmülleimer entsorgt. Das wird hoffentlich morgen wieder besser. Notiz am Rande: neben Mojo-Moritz und Neumi-Moritz gibt es nun auch einen Görlitz-Moritz, der einen Bruder Max hat. Einen Max gibt es auch in der aktuellen AK 12. Das schelmische Potenzial dieser Gruppe ist also zu erahnen.

Die AK 14+ ist in meinen Ausführungen immer etwas unterrepräsentiert, allerdings arbeiten einige wohl an einem Gastbeitrag zu diesem Tagebuch, sodass diese Lücke hoffentlich die Tage etwas geschlossen werden kann. Als Informationen erreichten mich heute: es herrscht Resisdenzpflicht ab 22:30 Uhr, und eine Sportlerin hat es Trainer Uli aufgrund ihrer Technik ganz besonders angetan. Wer das ist, wird vielleicht am Ende verraten.

Es ist 22:18, Bierglas und Rabenberg-Bar fast leer, Deutschland-Frankreich 1:1. Könnte schlechter laufen.