3. Spieltag gegen Wilsdruff

16.09.18
Hainsberger SV - SG Motor Wilsdruff
0:3 (0:0)

Hainsberg bleibt im Tabellenkeller

Auch im dritten Spiel der neuen Saison bleibt Hainsberg ohne Punkte und belegt damit weiterhin den vorletzten Tabellenplatz. Als Mitfavorit in die Saison gestartet hat die Hainsberger Mannschaft nun klar den Anschluss an das Vorderfeld verloren und sollte in den nächsten Spielen zunächst einmal versuchen die ersten Zähler einzufahren um wenigstens aus der Abstiegszone heraus zu rücken. Die Ursachen für die mageren Ergebnisse sind sicherlich vielfältiger Natur. Neben zahlreichen Ausfällen von Stammspielern gehört sicherlich auch das fehlende Spielglück dazu, was vor allem in der heutigen Begegnung deutlich wurde. Bei einem verteiltem Spiel in der ersten Halbzeit, mit leichten Feldvorteilen für die Gäste, allerdings auch hier schon mit den besseren Chancen auf Hainsberger Seite. Die größte hatte wohl Adrian Müller der allein vorm Wilsdruffer Tor auftauchte, sein Schuss aber von Richard Heimrich im Gästetor, gerade noch so an den Pfosten gelenkt wurde. So ging es dann mit einem insgesamt gerechten Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel spielte zunächst nur noch eine Mannschaft und das waren die Gastgeber. Mit schönen Kombinationen erspielten sie sich eine Vielzahl an teilweise klaren Torgelegenheiten, scheiterten allerdings ein ums andere Mal am Wilsdruffer Schlussmann, der in dieser Phase regelrecht über sich hinaus wuchs. Wenn er dann doch einmal geschlagen war klatschte der Ball dann an Latte und Pfosten, was bei Schüssen von Michael Heera und Marian Weinhold gleich zweimal der Fall war. Wenn dann auch noch Torjäger Markus Weise einen schwarzen Tag erwischt und gleich dreimal völlig freistehend am Torwart scheitert, wird es schwierig mit dem Tore schießen. So kam es dann wie es kommen musste. In der 68. Spielminute starten die Gäste einen schnellen Gegenangriff, nachdem der Ball über mehrere Stationen läuft, gelangt er schließlich zu Philip Heineccius der sich die Gelegenheit eben nicht entgehen ließ und seine Mannschaft in Führung schießt. Doch auch danach boten sich den Hainsberger noch gute Gelegenheiten zum Ausgleich zu kommen, doch am heutigen Tag hätten die Gastgeber wohl noch Stunden spielen können ohne den Ball ins Tor zu befördern. In der Schlussphase setzten sie dann alles auf eine Karte und wurden noch zweimal klassisch ausgekontert. Zunächst hatte Domenik Kohl wenig Mühe einen Überzahlangriff erfolgreich abzuschließen und in der Nachspielzeit war dann auch noch der Wilsdruffer Spielmacher Yves Morgenstern mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck erfolgreich. Übrigens auch der Schiedsrichter war heute nicht auf Hainsberger Seite als er in der 86. Minute ein klares Foul an Markus Weise im Strafraum übersah und so den Gastgebern einen Strafstoß verwehrte. Wenn man sich an die Begegnung der beiden Mannschaften an gleicher Stelle im Frühjahr erinnert, als die Gastgeber mit sehr viel Glück zu einem 2:0 Heimsieg kamen, kommt man nicht umhin an den Fußballgott zu glauben, der wohl heute für ausgleichende Gerechtigkeit sorgte.

Torfolge: 0:1 Philip Heineccius(68.); 0:2 Domenik Kohl(81.); 0:3 Yves Morgenstern(90.+1)
Zuschauer: 96 Gelb: 2/1