2. Spieltag gegen Freiberg

02.09.18
Hainsberger SV - BSC Freiberg
2:5 (0:1)

Spitzenspiel geht an Freiberg

Wenn der Vizemeister auf den Vorjahresdritten trifft kann man ja durchaus guten Fußball erwarten und den bekamen die Zuschauer in Hainsberg auch geboten. Zunächst einmal waren es die Gäste die besser in die Partie fanden und bereits in der 3. Spielminute in Führung gingen. Der Torschützenkönig der letzten Saison Tommy Gommlich war es, der eine Schlafeinlage der Hainsberger Hintermannschaft eiskalt bestrafte. Der frühe Gegentreffer hinterließ sichtbar Wirkung bei den Gastgebern, die ungefähr eine Viertelstunde brauchten um dann nach und nach zu ihrem Spiel zu finden. In dieser Zeit hätte es auch durchaus schon 2:0 für die Gäste stehen können, die vor allem bei Standards, durch ihre größenmäßige Überlegenheit, immer wieder für Gefahr sorgten. Je länger die erste Halbzeit aber dauerte verlagerte sich das Spielgeschehen dann zunehmend in die Freiberger Hälfte und Hainsberg kam zu einigen guten Torgelegenheiten, bei denen es dann aber zumeist an der Präzision beim letzten Pass bzw. beim Abschluss mangelte. So ging es mit einer knappen Gästeführung in die Kabinen. Die zweite Spielhälfte begann dann ähnlich wie die erste. Diesmal dauerte es aber nur zwei Minuten bis die Gäste erneut jubeln konnten. Wieder sah die Hainsberger Abwehr sehr schlecht aus, als nach einem Eckball, der Freiberger Patrick Löbel freistehend einköpfen konnte. Als dann in der 54. Spielminute der Hainsberger Tony Krampe nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot vom Platz geschickt wurde, schien die Spielentscheidung gefallen. Doch mit einer beeindruckenden kämpferischen Leistung schafften es die Hainsberger, trotz Unterzahl, den Zweitorerückstand zu egalisieren. Zuerst war es Philipp Gröblehner, der mit einem schönen Treffer vom Strafraumeck den Anschluss erzielte, bevor dann Marian Weinhold den wohl besten Hainsberger Angriff erfolgreich abschloss. Noch waren aber 20 Minuten zu spielen und die Partie war jetzt wieder völlig offen. Torchancen auf beiden Seiten die aber nicht genutzt wurden und so war es dann wieder die Freiberger Lufthoheit die das Spiel letztlich entschied. In der 82. Minute wieder Eckball für die Gäste und diesmal ist es Julius Christopher Otto der frei zum Kopfball kommt und für die erneute Gästeführung sorgt. Drei Minuten später darf dann auch Patrick Löbel noch einmal. Wieder gleiches Spiel, Eckball ,Kopfball, freistehend, unhaltbar. Hier dürfte es dann bei der Hainsberger Spielauswertung einiges an Gesprächsbedarf geben was das Verhalten bei gegnerischen Standards betrifft. Trotzdem gaben sich die Hainsberger nicht auf, versuchten weiter den erneuten Anschluss zu erzielen und wurden dann in der Schlussminute klassisch ausgekontert. Tommy Gommlich war es dann noch einmal der für den Endstand sorgte. So stehen die Hainsberger nach zwei Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz und brauchen nun dringend ein Erfolgserlebnis um den Negativlauf zu beenden.

Torfolge: 0:1, 2:5 Tommy Gommlich(3., 90.); 0:2, 2:4 Patrick Löbel(47., 84.); 1:2 Philipp Gröblehner(57.); 2:2 Marian Weinhold(70.); 2:3 Julius Christopher Otto(82.)

Zuschauer: 121 Gelb: 4/2 Gelb/Rot: 1/0

HSV spielte mit: Metzner – Krampe, Balatka, Heera, Nickel – Schur, WeinholdF., Gröblehner, Null(67. Müller), WeinholdM. – Wessely(85. Georgi)