25. Spieltag gegen Sebnitz

09.06.2018
BSV 68 Sebnitz - Hainsberger SV
1:1 (0:0)

Kein Sieger im Spitzenspiel

Im, aufgrund des freiwilligen Abstiegs der Gastgeber zumindest auf absehbare Zeit, letzten Landesklassenspiel im Sebnitzer Waldstadion, sahen die Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie, in der es für beide Teams noch um etwas ging, denn beide haben sich zum Ziel gesetzt, am Ende einen der ersten drei Plätze zu belegen. Hainsberg begann dabei mit viel Ballbesitz und wollte versuchen mit Kombinationsspiel Lücken in der Sebnitzer Abwehr zu finden. Dies gelang im ersten Durchgang allerdings nur unzureichend, da einerseits die Sebnitzer Defensive sehr gut stand und wenn es den Gästen dann doch einmal glückte sich durchzuspielen fehlte es zumeist an der Präzision beim entscheidenden Pass. Die Hausherren dagegen setzten mehr auf schnell vorgetragene Konter und ihre Stärke bei Standards und waren dabei durchaus gefährlicher als die Hainsberger, ein Treffer gelang ihnen allerdings auch nicht. So ging es torlos in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag. Zuerst der Führungstreffer der Gäste, als sich Kevin Schur auf der rechten Angriffsseite schön durchsetzte und im Zentrum Markus Weise fand, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ und souverän verwandelte. Lange hielt die Freude auf Hainsberger Seite allerdings nicht an, denn schon kurz darauf beging Tony Krampe im eigenen Strafraum ein völlig unnötiges Foulspiel und Sebnitz bekam einen Elfmeter zugesprochen der von Sven Torlee sicher verwandelt wurde. Kurz nach dem Ausgleichstreffer setzte starker Regen ein, der auch bis zum Ende des Spiels anhielt und der Partie noch mehr Spannung verlieh, da einige Spieler mit Standschwierigkeiten zu kämpfen hatten. Beide Teams versuchten dann auch bis zum Ende den Siegtreffer zu erzielen und kamen auch zu guten Torgelegenheiten. Die größte davon hatte Pierre Nebes, der aus kurzer Distanz frei zum Kopfball kam aber in Marcel Lohse im Hainsberger Kasten seinen Meister fand, der den Ball mit den Fingerspitzen noch an die Latte lenkte. Kurz vorm Ende dann noch eine Riesengelegenheit für die Gäste. Nach einer gelungenen Kombination tauchte der eingewechselte Paul Bruno Fleischer frei vorm Sebnitzer Kasten auf, aber anstatt den Ball zum in der Mitte freistehenden Markus Weise abzulegen, entschied er sich selbst zu schießen und scheiterte aus spitzem Winkel am Sebnitzer Schlussmann. So endete die Partie dann leistungsgerecht unentschieden, was den Hainsbergern allerdings mehr half, denn nun haben sie es am letzten Spieltag im Heimspiel gegen Gröditz nach wie vor selbst in der Hand die Vizemeisterschaft einzufahren.

Torfolge: 0:1 Markus Weise (49.); 1:1 Sven Torlee (52.FE)

Zuschauer: 108 Gelb: 1/2

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, Heera, Balatka, Seddig – Schur(87.Nickel), WeinholdF., Null, Reck(90. Altenburger), Gröblehner(79. Fleischer) - Weise