24. Spieltag gegen Mittweida

03.06.2018
Hainsberger SV - SV Germania Mittweida
1:1 (1:1)

Leistungsgerechtes Remis im Spitzenspiel

Am 24. Spieltag der Liga kam es zum absoluten Gipfeltreffen der Liga, als der Spitzenreiter aus Mittweida in Hainsberg zu Gast war. Die Gastgeber, nur noch mit theoretischen Chancen auf den Meistertitel, wollten zumindest versuchen ihre positive Bilanz im Jahre 2018 fortzusetzen, indem sie noch ungeschlagen sind. Mittweida hingegen reichte schon ein Punktgewinn um die Meisterschaft endgültig klar zu machen. Diese Ziele wurden am Ende von beiden Kontrahenten erreicht, was aber nicht bedeutet, dass das Spiel langweilig war. Weit gefehlt, denn von Beginn an entwickelte sich eine sehr intensive Begegnung auf Augenhöhe, in der sich beide Teams nichts schenkten. Trotzdem beide Trainer mit argen Personalproblemen zu kämpfen hatten zeigten beide Teams Landesklassenfußball auf hohem Niveau. Zwar war die Anzahl der klaren Torchancen nicht so hoch aber vor allem im technisch taktischen Bereich und auch in Punkto Einsatz bekamen die Zuschauer einiges geboten. Hainsberg, mit der spielerisch etwas feineren Klinge agierend, schaffte es nicht wie gewohnt zu vielen Torchancen zu kommen, da die Gästeabwehr sehr gut stand. Auf der anderen Seite gab sich aber auch die Hainsberger Abwehr kaum mal eine Blöße. So war es dann eine Einzelleistung des Mittweidaer Routiniers Silvio Grötzsch, der sich gekonnt durchsetzte, dem Hainsberger Schlussmann Marcel Lohse keine Chance zur Abwehr ließ und seine Farben in Front brachte. Die Gastgeber brauchten daraufhin ein paar Minuten um sich von dem Schock zu erholen, kamen aber dann doch noch vor der Halbzeitpause zum Ausgleich. Einen vom Hainsberger Abwehrchef Rene Balatka über die gegnerische Abwehr gespielten Ball, nahm Marcel Reck hervorragend mit und vollendete sicher zu umjubelten Ausgleich. Die zweite Spielhälfte lief dann ganz ähnlich ab wie die erste. Viel Laufarbeit und kämpferischer Einsatz auf beiden Seiten, trotzdem eine insgesamt faire Partie. Klare Torchancen blieben Mangelware und so waren es die beiden Spieler Silvio Grötzsch auf Seiten der Gäste, der noch zweimal allein vorm Hainsberger Kasten auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte und auf Hainsberger Seite Kevin Schur, der zweimal die Gästeabwehr stehen ließ aber einmal am Außennetz und beim zweiten Mal am Pfosten des Mittweidaer Tores scheiterte, die für die Höhepunkte der zweiten Halbzeit sorgten. Für Hainsberg bedeutet der Punktverlust, dass in den noch zwei ausstehenden Spielen in Sebnitz und zum Saisonabschluss gegen Gröditz, noch vier Punkte eingefahren werden müssen, wenn die Truppe von Trainer Knut Michael die Vizemeisterschaft einfahren will.

Torfolge: 0:1 Silvio Grötzsch (15.); 1:1 Marcel Reck (30.)

Zuschauer: 140 Gelb: 2/1

HSV spielte mit: Lohse – Altenburger, Heera, Balatka, Nickel – Schur, Null, WeinholdF., Reck(85. Wessely), Georgi(65. Gröblehner) - Weise