Aufstieg am vorletzten Spieltag

Leistungs- und stimmungsmäßig variabler vorletzter Punktspieltag mit tollem Abschluß

ACHTUNG SPOILER!!!  AUUUUUFSTIEG!!!!!!

Puh… irgendwie anders und doch vertraut - so kann man diesen Punktspieltag wohl am besten beschreiben. Im ersten Spiel des Tages gegen die VSV Grün-Weiß Coschütz II war es schon fast wie immer in dieser wirklich kuriosen zweiten Saisonhälfte. Wir waren verkrampft, unsicher und irgendwie... gehemmt. Instinktiv nutzte Coschütz dies Punkt für Punkt aus und spielte den Satz, trotz einer Verletzung - an dieser Stelle gute Besserung von uns - runter. 0:1!? Was war denn nur los? So oft war das diese Saison noch nicht vorgekommen. Deutlich war ein breites Spektrum an negativen Emotionen wie Frust und Ratlosigkeit wahrzunehmen. Jetzt war es wichtig auf Kurs zu kommen, denn die Hainsbergerinnen haben doch ein deutliches Saisonziel! Die Devise des Trainers war eindeutig! Klare Punkte vor schönen Punktversuchen! Also los rein in den zweiten Satz. Wir bekamen immer mehr Zugriff auf das Spiel, auch wenn es im weiteren Spielverlauf hier und da immer mal wieder an Kommunikation, Konsequenz und Körperspannung fehlte, konnten wir uns durch den Gewinn der folgenden 3 Sätze (25:22, 25:15, 25:23) weitere 3 Punkte sichern und bleiben damit also weiter auf Erfolgskurs.

Nun hieß es: ein Spiel Pause! Während die derzeit zweitplatzierten TU Damen II gegen die Gastgeberinnen ebenfalls mit 3:1 gewannen, las sich in den Gesichtern der Haisnberger einmal mehr etwas ab – ein Déjà-vu! Die Situation: ein Spiel Pause bevor es in das Spiel gegen einen direkten Konkurrenten geht, der durch den Gewinn des vorangegangenen Spieles direkt und von Anfang an hochmotiviert und eingespielt weiter agieren kann.

Doch trotz vorgerückter Stunde und der langen Pause erpunkteten sich die Hainsbergerinnen qualitativ hochwertig, quantitativ zügig und emotional ausgelassen Satz 1 und 2 mit 25:9 und 25:12. Es fühlte sich so an, als wäre der Knoten wieder geplatzt! Wir spielten so auf wie in der gesamten Hinrunde: druckvoll, schnell und immer gierig nach mehr. Das war der HSV der für so viel Spielspass sorgen kann. TU II - mittlerweile ebenfalls immer stärker agierend - lieferten sich mit uns einen hochspannenden Endspurt im 3. Satz. Bei einem Rückstand von 18:21 konnten wir tatsächlich das Blatt noch wenden und so hieß es am Ende ganz knapp 25:23 für den HSV! 

Was dann passierte, ist immer noch völlig irreal! Wir bekamen die Nachricht, dass Blau-Weiß Freital gegen die SG Großröhrsdorf verliert - heißt…. AUFSTIEG !!!! Kaum vorstellbar! Wir steigen als Aufsteiger auf ... wahnsinn!!! Was für eine schöne Belohnung für die harte Arbeit!

Doch Hainsberg wäre nicht Hainsberg, wennwir uns jetzt zurück lehnen würden. Ein kurzes Prost muss reichen denn jetzt liegt der Fokus – trotz dem vorzeitigen Erreichen des Saisonziels – noch einmal klar auf dem finalen Punktspieltag am 21. April in Großröhrsdorf gegen die Damen der SV Traktor Naundorf und des VC Dresden. Also liebe Fans: tragt euch den 21.4. fett in euren Kalender ein! Denn im Anschluss soll auf den Aufstieg angestoßen werden!

Nun genehmigen wir uns allerdings schon einmal einen kleinen Sekt. Zum Wohl! Prost!