2. Männermannschaft

Hintere Reihe von links: 
Stefan Sulyok (TR), Steffen Haustein, (ML), Florian Müller, Paul Fleischer, Erik Schütze, Daniel Neubert, Wadim Nickel, Arthur Beck, Niels Brandau, Dirk Hanke (Co-TR)

Vordere Reihe von links:
Nico König, Adriann Müller, Martin Schröter, Wessam Baki, Michel Babucke, Ricardo Meyer

Es fehlen: Philipp Blassfeld, Luca Schäfer, Rene Balatka, Bui Doc Hoang, Robert Jentzsch, Sascha Altenburger, Justin Dubovsky, Paul-Bruno Fleischer, Sebastian Null, Ronald Seidel, Max Wolf

Vielen Dank an unseren Sponsor Hausmeister- und Dienstleistungsservice Schönherr

Alle Spieler und Statistiken


Spielberichte der 2. Männer

Punkteteilung beim Aufsteiger!

In Ullersdorf angekommen und das Geläuf begutachtet – hier war allen sofort klar, Fußballspielen, so wie wir es möchten und können, war hier nicht möglich – aber wir spielen ja auch Kreis- und nicht Bundesliga. 
So auch die Ansprache des Trainerteams, heute kein Ballschleppen u keine Dribblings im gefährlichen Bereich, über die schnellen Außen spielen und den Kampf annehmen.

Spielerisch besseres Team mit leeren Händen!!

Top durch das Trainerteam eingestimmt und mit Verstärkung von Müller und Wessely aus der Ersten und Bräutigam aus der A-Jugend wollten wir heute für die Pokalniederlage Revanche.

Wir wussten dass die Hausherren bevorzugt lang und hoch auf ihre großen Angreifer agierten und im Mittelfeld mit sehr großer Erfahrung aufwarten konnten. Dem wollten wir mit Spielwitz, Schnelligkeit und geschlossener Mannschaftsleistung entgegentreten.

Kreischa „fast“ ohne Chance

Ohne unseren etatmäßigen Innenverteidiger Wolf, aber dafür mit einem „neuen Altbekannten“ der nach langer fußballerischer Auszeit das erste Mal für unsere Zweite auflief, wollten wir die 3 Punkte in Hainsberg behalten. Christopher „Becks“ Beck war back… und so wie wir ihn kannten, riss er das Spielgeschehen an sich und führte unsere junge Mannschaft an, als ob er nie weg gewesen war.

Wahnsinns Comeback in verrückten 8 Minuten!!

Nach einer guten Trainingswoche und der Aufarbeitung des verlorenen Heimspiels gegen Wilsdruff, erwartete uns im kalten Altenberg, die schwer einzuschätzende Stahlelf.
Wir wollten von Beginn an zeigen, wer die bessere Mannschaft ist und so agierten wir von der ersten Minute an sehr offensiv. Die erste Großchance in der 2. Minute hatten aber die Hausherren, die aber von Blassi sensationell entschärft wurde.
Dann begann aber unsere Offensivmaschinerie zu arbeiten. Kreisches Solo an der Außenlinie und die präzies geschlagene Flanke konnte Popey Krämer nicht verwerten.

Seiten